Klassik schlägt BDSM

Der Termin

Freitag - 02.11.2018
Einlass: 20:00 Uhr
Konzertbeginn: 21:00 Uhr

Ablauf

Klassik schlägt BDSM

Teil II unserer neuen Veranstaltungsreihe...

Wieder umgarnen wir euch mit kulinarischen Köstlichkeiten und sorgen für entsprechende Gaumengenüsse.

Ab 22:00 Uhr sorgt ein klassisches Konzerttrio (Violine, Violoncello, Klavier)mit konzertanen Werken der Romantik und der klassischen Moderne für eine einzigartige Stimmung im Schloß.
Nur, das die Töne vielleicht etwas fordernder sind...

Irgendwann heißt es auch dann diesen Klängen zu folgen, denn sie werden an einem ganz bestimmten Punkt den unteren Bereich des Schlosses verlassen und euch im wahrsten Sinne des Wortes "mitnehmen".

Was dann passiert?
Das bizarre (Wechsel)spiel von Macht und Ohnmacht, gepaart mit den Klängen der Instrumente. Wenn lüsterne Schreie, das Klirren von Ketten und lustvolles Klatschen eins wird, mit dem Klang der Instrumente...

Dann schlägt Klassik BDSM!

Gegen Mitternacht...

wird aus diesen Klängen Gesang, der euch wieder in die unteren Bereiche des Schlosses lockt...

Wessen Stimme ihr dann folgt?

Christian Tschelebiew

Wir freuen uns, für die Premiere dieser Veranstaltung mit Christian Tschelebiew einen Künstler gewinnen zu können, der wie geschaffen dafür scheint, dieses Thema mit Leben zu erfüllen.

Er stand bereits bei den Bayreuther Festspielen auf der Bühne und auch sonst glänzen dem Musikliebhaber beim lesen seiner Vita sicherlich die Augen:

Der Stuttgarter Bass studierte an der dortigen Musikhochschule. Er war Ensemblemitglied an der Komischen Oper in Berlin, am Staatstheater Mainz sowie in Augsburg, Erfurt und Gießen.
Gastverträge führten ihn u.a. an die Staatstheater von Stuttgart, Hannover, Wiesbaden und Darmstadt, nach Leipzig, Barcelona, Genua, Catania, Reykjavik und St. Gallen.

Er arbeitete mit Regisseuren wie Peter Konwitschny, Willy Decker und Andreas Homoki und mit Dirigenten wie Kirill Petrenko, Philippe Jordan, Vladimir Jurowski und Ralf Weikert.
Zu seinen wichtigsten Partien gehören Mozarts Figaro, Leporello, Don Giovanni und Papageno, Rossinis Bartolo, Basilio und Moses, Verdis Philipp II, Zaccaria und Ramphis, Mephisto, Landgraf Hermann und Baron Ochs.

In der vergangenen Spielzeit sang Christian Tschelebiew seinen ersten Baron Ochs im Der Rosenkavalier in Ulm und debütierte als Daland in Der Fliegenden Holländer am Bolschoi-Theater in Minsk.
In der Spielzeit 2014/15 sang Christian Tschelebiew den Ennis del Mar in der deutschen Erstaufführung von Brokeback Mountain in Aachen, König Philipp an der Nationaloper Sofia, Daland am Bolschoi Theater in Minsk und Landgraf Hermann in Mexico City.
Im September 2015 folgt sein Debüt als Baron Scarpia in Aachen.

Am 02.11. verzaubert er nun wieder eine ganz besondere Bühne... im Schloss Milkersdorf!



zur Anmeldung